Über mich

 

 

Ich wurde am 17. März 1960 in Bremerhaven geboren - also Fisch. 

 

Nur so nebenbei: Bremerhaven ist nicht der Hafen vom Bremen, sondern eine  schöne Kleinstadt mit einem riesigen Containerterminal, in der ich mich immer sehr wohl gefühlt habe und einige meiner schönsten Jahre verbracht habe (Schulzeit und Studium). Ich habe noch meine Tante und meinen Cousin dort wohnen und fahre immer mal gerne 'nach Hause' zurück, um zu sehen, ob es den beiden gut geht und um ein bisschen zu sabbeln. Meine Eltern sind leider beide schon verstorben, aber auch sie gehen nicht leer aus, wenn ich nach Bremerhaven fahre, denn der Friedhof ist ganz in der Nähe meiner Tante und so kann man immer schnell ein paar Blümchen vorbeibringen, bevor wir bei der Tante eintrudeln. Man weiß ja nie, was die beiden da oben denken...... *zwinker*.

 

 

Meinen ersten Job habe ich in Düsseldorf am Flughafen angenommen. Danach bin ich weiter südlich an den Rand des Schwarzwaldes gezogen - der Liebe wegen. Die Liebe hatte sich relativ schnell erledigt, im Schwarzwald hing ich dummerweise länger fest, denn es war gar nicht so einfach einen Arbeitsplatz im Norden zu bekommen. Und ich wollte ja unbedingt nach Hamburg - warum wusste ich selber nicht genau, war nur so ein Gefühl, dass Hamburg schick sein könnte. Letztendlich hat's dann ja auch geklappt - acht Jahre später ...

 

Und hier in Hamburg habe ich dann auch nach kurzer Zeit meinen Mann durch eine Zeitungsannonce kennen gelernt (ziemlich chaotisch) und wir haben bald ein gemeinsames Hobby entdeckt: Fernreisen mit dem Rucksack - prima Art zu Reisen, da man tun und lassen kann, was man möchte und nicht von irgendwelchen Reiseleitern durch die Gegend gescheucht wird. Zu den von uns bereisten Ländern gehören bislang: Venezuela, Mexiko, Argentinien, Thailand, Sri Lanka, Malaysia, Borneo, Singapore und Indien.   

 

 

Unsere zweite Indienreise habe ich ausschließlich dazu genutzt, um mich bei einem indischen 'Doktor' für 21 Tage in Behandlung zu begeben, da ich in vielen Bereichen mit mir unzufrieden war und mir kein deutscher Arzt wirklich helfen konnte. Einen Versuch war's auf jeden Fall Wert und der Erfolgt gab meinem indischen 'Doktor' Recht. Ausführlichere Infos dazu gibt's unter INDIEN. Es war eine interessante Erfahrung, was alternative Heilmethoden betrifft, aber es gab auch richtig viel zu Lachen - die Asiaten kichern ja so gerne - so auch die Inder.